Sobald die erste Kerze am Adventskranz brennt, locken Glühwein, Vanillekipferl & Co. – und sorgen wie jedes Jahr auch garantiert wieder für ungläubige Blicke auf die Waage! Denn für viele stehen die Tage zwischen Weihnachten und Silvester für eine Dauerschlemmerei ohne Grenzen! Dann darf man sich aber auch nicht über das eine oder andere Kilo zu viel wundern. Dabei sind die ungewollten Pfunde und das Völlegefühl nach den Festtagsessen gar nicht notwendig. Wer sich also an Weihnachten und zu Silvester gesund und ausgewogen ernähren möchte, ist längst nicht mehr alleine! Und trotzdem steht der Genuss im Vordergrund!

Die Kilos kommen nicht zwischen Weihnachten und Neujahr!

Ein altbekanntes Sprichwort sagt es bereits: Dick wird man nicht zwischen Weihnachten und Neujahr, sondern zwischen Neujahr und Weihnachten. Trotzdem lauern während der Feiertage viele Kalorienbomben – ganz egal, ob es sich dabei um die selbst gebackenen Kekse daheim oder auch um den Glühwein am Adventsmarkt handelt. Christstollen & Co. sind keine leichten Snacks, sondern gelten als echte Mahlzeiten:

  • 10 Stück gebrannte Mandeln: 153 Kalorien
  • 100 g Maroni: 196 Kalorien
  • 1 Vanillekipferl: 119 Kalorien
  • 1 Stück Lebkuchen: 150 Kalorien
  • 1 Scheibe (80 g) Weihnachtsstollen: 329 Kalorien
  • 1 Tasse Glühwein: 172 Kalorien
  • 3 Zimtsterne: 80 Kalorien
  • 1 Portion Zuckerwatte: 301 Kalorien
  • 1 Stück Kokosbusserl: 50 Kalorien
  • 1 Breze: 209 Kalorien

Und auch auf die Menge kommt es an! Um das ungute Gefühl auf der Waage und in der eigenen Haut zu vermeiden, sollte man auch während der Festtage eine vielseitige Ernährung mit viel Obst, Gemüse und Vollkornprodukte in den Mittelpunkt stellen. Denn damit lässt sich ebenfalls ein weihnachtlicher Gaumenschmaus, der allen schmeckt, zaubern! Und auch die Bewegung kommt fast immer zu kurz rund um Weihnachten. Dabei steht besonders jetzt die gemeinsame Zeit mit der Familie im Vordergrund. Bei einem ausgedehnten Spaziergang oder auch einem Winterwanderausflug wecken die frische Luft und der blaue Himmel die Lebensgeister von Groß und Klein!

Weihnachtliche Kalorienbomben entschärfen

Fett und Zucker – das sind die Hauptbestandteile von Plätzchen, Früchtebrot und Christstollen. Wenn das weihnachtliche Gebäck doch bloß nicht so gut schmecken würde! Dabei gibt es zu den traditionellen Leckereien echte Alternativen. Vollwertrezepte reduzieren die Kalorien pro Keks um ein Vielfaches. Auch lässt sich fast immer der Zucker um ein Drittel reduzieren, ohne dass sich ein Unterschied erkennen lässt. Ein Tipp: Trockenfrüchte, Vanilleschoten und Anis verleihen die notwendige Süße. Fett lässt sich zu einem kleinen Teil auch durch Topfen ersetzen und schon sinkt die Gesamtkalorienmenge. Lebkuchen zählen ebenfalls zu den „leichten“ Plätzchen, hier darf man also beruhigt ein zweites Mal zugreifen. Und auch bei den Festessen an Weihnachten und zu Silvester kommen nicht nur üppige Mahlzeiten auf den Tisch. Gemüse als Beilage macht satt, schmeckt und doch fühlt man sich danach noch fit für die kommenden Stunden bis Mitternacht! Und man erspart sich mit einer ausgewogenen Ernährung zum Jahreswechsel auch das schlechte Gewissen am Tag danach. Denn Neujahrsvorsätze sind – wie wir alle nur allzu gut wissen – meist nur von kurzer Dauer! Deshalb lieber an 365 Tagen im Jahr ausgewogen und leicht essen. Und besonders in der Adventzeit bewusst und mit viel Genuss schlemmen. Denn auch das ist rund um den Jahreswechsel erlaubt!

Über den Autor

Die Webseite ist ein Online-Magazin für Frauen und Männer mit Übergewicht und gibt Tipps rund um BMI und Diätpläne, hilft beim Schlank werden und liefert Informationen wie man Idealgewicht erreicht.

Ähnliche Beiträge

Datenschutzinfo