Manche hartnäckigen Fettpolster am Bauch lassen sich auch mit härtestem Training und strenger Ernährung nicht in den Griff kriegen. Das moderne EMSculpt-Verfahren bietet eine nicht-invasive Alternative zur Fettabsaugung.

Jeder Mensch hat seine eigenen persönlichen Problemzonen. Gerade wenn man dabei ist Gewicht zu verlieren und mehr Sport zu treiben, treten diese meist noch deutlicher zutage, als es bisher der Fall war. Oft handelt es sich dabei um Fettpölster an Körperstellen wie dem Bauch, die sich trotz gezielten Trainings einfach nicht verabschieden wollen. Viele Betroffene denken dann bereits über eine Fettabsaugung nach, um den Speckrollen den Garaus zu machen. Doch nun gibt es endlich eine nicht-operative Alternative am Markt, die Bauchfett schmelzen und Muskeln wachsen lässt: EMSculpt!

EMSculpt zur Fettreduktion

Viele Menschen kennen das Problem: Auf dem Weg zum Wunschgewicht fängt man an, fleißig zu trainieren und sich gesund zu ernähren. Die ersten Erfolge stellen sich bald ein. Doch mit zunehmendem Trainingserfolg wird auch deutlich sichtbar, welche Körperstellen sich nicht so einfach verändern lassen. Gerade am Bauch ist es dann oft so, dass die gut trainierten Bauchmuskeln unter einer Fettschicht verborgen sind. Genau hier kann EMSculpt helfen. Denn dieses medizinische Verfahren ist die einzige Methode, die Fettabbau und Muskelaufbau kombiniert. Zudem ist es von der US-amerikanischen FDA (Food & Drug Administration – die Arzneimittelbehörde) zugelassen.

Wie arbeitet EMSculpt?

Das moderne Verfahren arbeitet mit einem elektromagnetischen Feld, das supramaximale Muskelkontraktionen erzeugt. Durch diesen Reiz wird nicht nur der Muskelaufbau angekurbelt, sondern auch die Fettverbrennung angeregt. Durchschnittlich erreichen die Patienten nach den empfohlenen vier Behandlungseinheiten einen Muskelzuwachs von 16 %, einen (dauerhaften!) Fettabbau von 19 % und eine Umfangsreduktion um 4 cm. Die Behandlung hat also den gleichen Effekt wie rund 20.000 Sit-ups. Die Fettreduzierung mit EMSculpt ist dauerhaft, da dabei die Fettzellen nicht nur entleert, sondern verringert werden.

EMSculpt basiert auf der HIFEM-Technologie (High Intensity Focused Electromagnetic), deren starke Magnetwellen alle Muskelfaser erreicht. Im Gegensatz dazu arbeitet das herkömmlich EMS-Training nur an der oberflächlichen Muskulatur.

Wie läuft die Behandlung ab?

Bei der Behandlung mit EMSculpt wird der Impulsgeber mit einem Gurt am Bauch fixiert, während der Patient auf dem Rücken liegt. Die dann einsetzenden Magnetwellen rütteln die Muskulatur spürbar durch, wobei die Intensität individuell eingestellt werden kann. Im Anschluss an die Behandlung ist der Patient sofort wieder gesellschaftsfähig. Das heißt: Im Gegensatz zu einer Fettabsaugung gibt es keine Ausfalls- oder Schonzeiten, keine OP und keine Betäubung. Eine weitere Besonderheit von EMSculpt im Vergleich zu anderen stromassistierten Verfahren: Die Behandlung darf ausschließlich in ärztlichen Ordinationen durchgeführt werden. In Österreich wird das innovative Verfahren bei OmniMed in Linz und Eisenstadt angeboten.

Ein vollständiges Behandlungspaket mit vier Sitzungen zu je 30 Minuten kostet noch bis zum 31.10.2019 1.400 €. Nach einem halben Jahr kann der Effekt mit einer Wiederholungssitzung zu 350 € (nur noch bis 31.10.2019) aufgefrischt werden. Mehr Informationen zum innovativen EMSculp-Verfahren erhalten Sie unter emsculpt.at.

Über den Autor

Die Webseite ist ein Online-Magazin für Frauen und Männer mit Übergewicht und gibt Tipps rund um BMI und Diätpläne, hilft beim Schlank werden und liefert Informationen wie man Idealgewicht erreicht.

Ähnliche Beiträge

Datenschutzinfo