Im Schlaf abnehmen klingt nicht nur unrealistisch sondern versetzt den Leser fast in ein Schlaraffenland, nur umgekehrt. Doch der märchenhafte Satz wird spätestens dann zur Realität wenn man weiß wie man die „Schlafdiät“ am besten angehen soll. 24 Stunden täglich schlafen bringen jedenfalls nicht das gewünschte Resultat und der Schlaf an sich ist es auch nicht, der die Menschen schlank macht. Doch beim Schlafen werden Wachstumshormone freigesetzt, welche dafür verantwortlich sind, dass Muskel, Knorpel und Knochen sich regenerieren und wachsen, dafür wiederum benötigt der Körper Energie, und diese holt er sich im Schlaf aus den im Körper eingelagerten Fettzellen sofern er nicht genügend Insulin vorfindet. Kurzum könnte die Formel so lauten: Sorgen Sie für viel Wachstumshormon, wenig Insulin und viel tiefen Schlaf, dann kann das mit dem Abnehmen im Schlaf tatsächlich gut funktionieren und das ohne Jojo Effekt!

Dinge, die man dabei beachten muss

Neben einem gesunden Schlafrhythmus von täglich mindestens 8 Stunden, gibt es bei der sogenannten „Abnehmen im Schlaf – Diät“, welche eigentlich gar keine Diät ist, dennoch einige Dinge, auf die es ankommt, damit letzten Endes der gewünschte Erfolg eintritt:

Essen Sie früh zu Abend

Es ist wichtig das Sie eine Eiweißmahlzeit früh zu sich zu nehmen, idealer wäre zwischen 17 und 19 Uhr denn so hat die Verdauung genug Zeit zur Ruhe zu kommen bis Sie ins Bett gehen. Es sinken dabei die Werte für Insulin, Blutfette und Blutzucker und dadurch werden mehr Wachstumshormone ausgeschüttet. Verzichten Sie bei Ihrem Abendmahl zur Gänze auf Kohlhydrate und ernähren sich stattdessen eiweißreich beispielsweise von Gemüse oder Geflügelfleisch, denn hierdurch wird quasi null Insulin angelockt und der Körper greift sofort Ihre Fettreserven an.

Bewegung am Abend

Etwas fülligere Menschen haben das Problem, dass der Körper von Haus aus nicht die gleiche Menge Wachstumshormone ausschüttet wie bei schlanken Menschen. Doch mit gezielter Bewegung am Abend können Sie diesen Teufelskreis durchbrechen. Denn Bewegung am Abend verbrennt nicht nur Kalorien, sondern treibt auch die Ausschüttung des Wachstumshormons in ganz neue Höhen.

Gehen Sie früh zu Bett

Nicht nur, dass ein Schlafmangel Hungergefühl bereitet, nein, es führt auch dazu, dass die Wachstumshormone nicht ausreichend aktiv sein können. Etwa ein bis eineinhalb Stunden nachdem Sie eingeschlafen sind, beginnen die Wachstumshormone in der Tiefschlafphase in Ihrem Körper zu arbeiten. Dafür werden, wenn man sich richtig ernährt, die Fettdepots angezapft. Ewig dauert dieser Zauber jedoch leider nicht, denn morgens stellt das Cortisol, das Weckhormon des menschlichen Körpers, diesen auf den bevorstehenden Tagesbetrieb um.

Wenn Sie Ihren Tagesablauf in verschiedene Phasen einteilen, wird das „Spielchen“ noch leichter. Morgens ein ausgewogenes Frühstück, welches dem Körper genügend Kraft und Energie für den Tag gibt, mittags ist ebenfalls eine ordentliche Mahlzeit erlaubt, abends eiweißreich und Kohlehydrat frei und nachts ausreichend Schlaf.

Auch der Schlafuntersatz spielt eine wesentliche Rolle

Bei dieser „Zauberformel“ dürfte es auch nicht verwundern, dass Bett und Matratzen eine wichtige Rolle spielen, damit der Erfolg sichtbar wird. Die im Bett verbrachte Zeit soll Körper, Seele und Geist entspannen und helfen, die Batterien wieder aufzutanken und neue Kräfte für den Alltag zu sammeln. Um den Körper dabei gut regenerieren zu können und im Schlaf abzunehmen bedarf es auch einer gesundheitsfördernden Matratze. Die richtige Matratze zu finden gestaltet sich aber oftmals nicht ganz leicht, denn auch hier wird die Auswahl immer größer. Von der Latexmatratze, über die Federkernmatratze bis hin zu Kaltschaummatratze oder gar zum Wasserbett ist die Palette der angebotenen Matratzen breit gefächert. Eine ausführliche und kompetente Beratung sowie Vor- und Nachteile der einzelnen Matratzen erhalten Sie in Einrichtungshäusern sowie überall dort wo es Matratzen zu kaufen gibt.

Über den Autor

Die Webseite ist ein Online-Magazin für Frauen und Männer mit Übergewicht und gibt Tipps rund um BMI und Diätpläne, hilft beim Schlank werden und liefert Informationen wie man Idealgewicht erreicht.

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

 
Datenschutzinfo